Rakete Auf Rädern – Der McLaren 600LT

Mit dem McLaren 600LT leitet der britische Hersteller von Supersportwagen das vierte Kapitel der McLaren ‚Longtail‘ Story ein. Wie immer lautet McLaren’s Devise: Leichter, stärker, schneller und optimierte Aerodynamik. Wer das eine oder andere Vorgängermodell gefahren ist, tut sich schwer vorzustellen, wie so etwas umzusetzen ist und wird immer wieder von neuem überrascht: es ist möglich.

@Markus Bartholet

Rakete Auf Rädern – Der McLaren 600LT

Mein Telefon klingelt, am anderen Ende fragt mich der Kollege, ob ich Zeit habe den McLaren 600LT von Zürich nach Genf zu bringen und ihn 3 Tage zu testen. Nachdem ich sämtliche Termine über Bord geworfen habe – denn der streng limitierte McLaren 600LT ist nicht einfach zu kriegen – machte ich mich Abends mit viel Vorfreude auf den Weg den 600LT abzuholen.

Erweiterung der McLaren Sports Series

Der Mclaren 600LT ist das vierte und nun extremste straßenzugelassene Modell der Sports Series , ein paar Änderungen fallen schnell auf: erweiterter Frontsplitter, ein verlängerter Heckdiffusor, fester Heckflügel und die verlängerte Silhouette, welche 74 mm länger ist im Vergleich zu einem McLaren 570S Coupé.

Leichter, schneller & Aerodynamischer

Verbaut wurde derselbe 3,8-Liter-Twin-Turbo V8, welcher nun 600 PS und 620NM leistet. Das schiesst einem innerhalb 2,9 Sekunden von 0-100km/h, 0-200km/h in nur 8,2 Sekunden. Die 100 Kg Downforce bei 250km/h stellen sicher, dass es nicht direkt mit einer Rakete zum Mond geht.

@Markus Bartholet

@Nico Krättli

Rennstreckenfokussierte Fahrdynamik

Optik und Zahlen täuschen nicht, das neue limitierte Modell hat zwar eine Strassenzulassung, wurde jedoch mit Fokus auf die Rennstrecke entwickelt.

  • 100 Kg leichter als das 570S Coupé
  • Neue aerodynamische Kohlefaser-Karosserie
  • Bremskraftverstärker sorgen für präzises Ansprechverhalten und phänomenale Bremsleistung: 200 km/h bis zum Stillstand in nur 117 Metern.

@ Dario Fontana

@ Dario Fontana

3 Tage unterwegs mit dem McLaren 600LT

Das Fahrgefühl

Im Vergleich zu den anderen Modellen der Sports Series sprechen wir hier von einem härteren, strafferen Fahrwerk, welches vielleicht ein Tick mehr Können erfordert um die Power zu zähmen. Das ganze schreit nach einer Fahrt über den Bergpass, z.B. werden mit Superleichtbau-Sitzen 21 kg gespart, was den 600LT nicht unbedingt zum Grand Tourer macht. Aber eines kann ich versichern: er ist unfassbar schnell. Ich habe immer wieder von neuem das Gefühl neue Rekorde in Sachen Performance zu fühlen – vielleicht liegt es daran, dass mir die Mitbewerber einfach nicht dieses Mass an Genauigkeit & Power anbieten können.

Alles in allem ist der McLaren 600LT definitiv kompromissloser, brutaler und für einen unerfahrenen Fahrer vielleicht auch eine Prise furchterregend. Bei den relativ kühlen Temperaturen im November ist das ausbrechende Heck hin und wieder deutlich zu spüren – die Traktionskontrolle befördert einem dann wieder zurück in die Bahn. Für die Herbst- Wintersaison ist also sehr viel Vorsicht geboten. 

Ein Highlight: Die Top-Exit Auspuffanlage

Schnell zu erkennen ist der 600LT an seiner Top-Exit Auspuff Anlage, welche – durch den Senna inspiriert – ben ihrem einzigartigen Klang zur Verbesserung der aerodynamischen Leistung führt. Besonders spassig wird es im Tunnel, da sieht man bei voller Leistung die Flammen der Endrohre im Rückspiegel – geht es denn noch besser?!

@Nico Krättli

Ein Magnet in der Stadt

Es ist wie so oft mit einem McLaren, in der Stadt oder an der Tankstelle ist unmöglich anzuhalten ohne ins Gespräch mit diversen Fans, Schaulustigen oder Besitzern zu kommen. McLaren hat in den letzten Tagen den 600LT Spider angekündigt, wir können es kaum erwarten!

Technische Daten & Preis des McLaren 600LT

  • Motor
  • Leistung
  • Getriebe
  • Gewicht
  • Verbrauch
  • Preis
  • 3799 cm³ / 8-Zylinder / Twin-Turbo
  • 600 PS / 620 Nm
  • 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
  • 1365 Kg
  • Ca. 13 Liter beim Testwagen
  • ab 269’000 CHF

,

Golf in Marrakesch

Seit Jahrzehnten ist Marokko eine beliebte Feriendestination für Europäer. Besonders im Winter eignet sich die Feriendestination ausgezeichnet, um der Kälte zu entfliehen. Es locken die eindringlichen Märkte mit den intensiven Düften von…

Straffer Italiener: Die Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio

Die Meldung verbreitete sich in Windeseile in der Fachpresse, mit einer Rundenzeit von 7.51,7 Minuten ist die Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio der schnellste Serien-SUV auf der Nordschleife. Dass der italienische Autohersteller Alfa Romeo die…

Schnellster SUV Der Welt? Der 710-PS Jeep Trackhawk

Der amerikanische Autohersteller Jeep stellt sein verrücktestes, unvernünftigstes und spassigstes Projekt vor: der Jeep Trackhawk. Verbaut wurde ein Hemi 6.2 Supercharged V8-Motor mit fettem Kompressor, welcher bereits bei der Hellcat verwendet…
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.